Inhalt

Langzeitkranke

Langzeiterkrankte Arbeitnehmer, „ausgesteuerte“ Arbeitnehmer im Leistungsbezug der Arbeitsagentur

Langzeiterkrankte Arbeitnehmer, die keinen Anspruch auf Krankengeld mehr haben, weil sie bereits Krankengeld während 78 Wochen innerhalb von drei Jahren bezogen haben (§ 48 Abs. 1 SGB V), sind weiterhin Mitglied der Krankenkasse (§ 190 ff. SGB V).

Ihr Arbeitsverhältnis besteht fort, obwohl sie zur Leistungserbringung infolge Krankheit nicht in der Lage sind. Ein „ausgesteuerter“ Arbeitnehmer ist somit auf einem Arbeitsplatz i. S. d. § 73 Abs. 1 SGB IX beschäftigt. (in der Software IW-Elan*: in Spalte 1 eintragen)

Liegt bei dem Arbeitnehmer die Voraussetzung für die Anrechnung auf einen Pflichtarbietsplatz vor, kann er auf Pflichtarbeitsplätze angerechnet werden.

 

* Die Software IW-Elan wurde bis zum Anzeigejahr 2016 unter dem Namen REHADAT-Elan veröffentlicht.