Inhalt

in Seminaren blättern

  • Seminaranbieter

Angaben zu Veranstaltungen

Berufliches Trainingszentrum (BTZ) Jena der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH

Friedrich-Zucker-Straße 1+3


07745 Jena


Frau Nadine Bauer


Telefon:

03641 53425-11


Telefax:

03641 53425-23


E-Mail:

btz-jena@faw.de

Homepage:

http://www.faw.de/btz/btz-jena



zum Seminarangebot:

http://www.faw.de/btz/btz-jena/unsere-angebote/berufsbereich...



Themen der Seminare:

  • Berufliche Orientierung
  • Berufliche Teilhabe / Rehabilitation

Weitere Informationen

Das Berufliche Trainingszentrum (BTZ) Jena ist eine Spezialeinrichtung zur beruflichen Rehabilitation von jungen und erwachsenen Menschen mit psychischer Beeinträchtigung. Wir beraten, unterstützen und fördern Menschen bei der Entwicklung einer beruflichen Perspektive mit dem Ziel der (Wieder-)Eingliederung in den Arbeitsmarkt.

Auf der Grundlage einer psychischen und sozialen Stabilisierung konzentrieren wir uns gemeinsam auf die berufliche Orientierung, Qualifizierung und nachhaltige Vermittlung in Arbeit. Mittels Training der sozialen Kompetenzen, individueller Qualifizierungsmodule und betrieblicher Phasen erfolgt die schrittweise Integration. Das BTZ am Standort Jena hält seit 2008 ein umfangreiches Leistungsangebot vor. Mit 70 Plätzen bieten wir von der Abklärung der beruflichen Eignung / Arbeitserprobung, Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen, Erstausbildung und Umschulung, bis hin zum Beruflichen Training unseren Kunden passgenaue Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben an. Unsere Ergotherapiepraxis 'ErgoEffekt' bietet seit 2014 umfassende Angebote zur Verbesserung der Handlungsfähigkeit an. Durch das Vorhalten individueller Unterkünfte (internatsmäßige Unterbringung) können wir unsere Aufträge auch für Kunden erbringen, die ihren Wohnsitz weiter entfernt haben (Land Thüringen bzw. angrenzende Regionen).

Die Zielgruppe:

Das BTZ richtet sich an junge und erwachsene Menschen mit psychischer Beeinträchtigung, die nach einer psychiatrischen Erkrankung ohne Arbeit bzw. Ausbildung sind und die mit Hilfe einer beruflichen und psychosozialen Förderung dauerhaft eingegliedert werden können.
  • Jugendliche am Übergang Schule-Beruf


Referenznummer:

R/SA110


Informationsstand: 30.01.2019